Lupus erythematodes, Sjögren-Syndrom, Antiphospholipid-Syndrom, Kollagenosen
Patientenratgeber von Dorothea Maxin im Verlag für Neue Medizin

Startseite 25 Jahre Leben mit Lupus - Freiraum für neues Denken Dorothea Maxin - Acceuil Dorothea Maxin - Home
Ratgeber
Medikamentenliste
Autoimmunheft
Lexikon
Befundhefte
Buchbesprechungen
Lesungen/Vorträge
Leserzuschriften
Mein Leben Dorothea Maxin - My life
Ziele Dorothea Maxin - Mes objectifs Dorothea Maxin - My goals
Bestellung/Impressum  
Neuigkeiten

Worüber ich gerade nachdenke...


Zukunft ohne Angst, 8.9.16

Wir leben in einer faszinierenden Zeit. Die Menschen diskutieren wieder miteinander. Wie wollen wir in Zukunft leben? Welche Maximen sollen unser Handeln bestimmen? Wie wollen wir mit dem Flüchtlingsproblem umgehen? Wie mit den auseinanderdriftenden Ländern in der EU, Polen, Ungarn? Mit den nationalistisch-chauvinistischen Strömungen in Russland und den USA? Wie mit den Sicherheitsproblemen aufgrund des islamistischen Terrors? Wie mit der zunehmend digitalisierten Welt und ihren Herausforderungen? Wie mit dem großen, lange verdrängten Problem der sozialen Gerechtigkeit in Deutschland? Die Angst geht um. Insofern kann man nur sagen: Danke an die AfD-Wähler. Danke an die Nichtwähler, die wieder zur Wahl gegangen sind. Danke an die Querdenker, die uns klar machen, dass mit den althergebrachten Stereotypen keine Antwort auf die Herausforderungen gegeben werden kann. Klar ist auch: Wenn Merkel weg wäre, wären alle Probleme noch genauso.



Deutschland und die Flüchtlinge, 9.8.16

Anschläge in Deutschland: Die radikale Psyche
War es ein Islamist, Rechtsradikaler oder Verrückter? Zu gerne wollen wir Attentäter einordnen und das Radikale psychologisch erklären. Warum das so nicht funktioniert. http://www.zeit.de/wissen/2016-08/anschlaege-deutschland-attentaeter-psychische-stoerung-radikalisierung-psychologie



Der Brexit, das war Demokratie, 25.6.16

a. Donald Trump wird die Wahl in den USA gewinnen, dann gibt es weltweit von West nach Ost autokratisch-nationalistisch regierte Länder,
b. Schottland wird ein Referendum abhalten, in dem es für die Loslösung von Großbritannien und den Verbleib bei der EU stimmt. Wenn Schottland das Referendum in einem Jahr durchführt, könnte es vielleicht in Verhandlungen erreichen, dass die Republik Schottland nach Ablauf der Zweijahres-Austrittsfrist aus der EU nahtlos in dieser verbleibt.
c. Bei Nordirland wird es schwieriger, wahrscheinlich dauert die Löslösung aus Rest-Großbritannien länger, weil vielleicht eine Vereinigung mit Irland angestrebt wird und das für Rest-Großbritannien ein rotes Tuch ist. Im Endeffekt wird Nordirland aber in 5-10 Jahren wieder der EU angehören.
d. Nachdem Rest-Großbritannien in 20-30 Jahrem zu einem kümmerlichen, wirtschaftlich stagnierenden Land mit schrulligen Einwohnern geworden ist, wird es erneut einen Aufnahmeantrag in die EU stellen und den Wiedereintritt zu viel schlechteren Bedingungen bekommen als bei der Erstzugehörigkeit.
e. In Bezug auf die EU ist der Knoten und die Lähmungsphase endlich überwunden, es muss neu nachgedacht werden über Regelungen, die antidemokratische Entwicklungen wie in Polen und Ungarn sanktionieren. Die Länder, die "mehr EU" wollen, sollten sich schneller entwickeln dürfen ("Kerneuropa").
f. Frankreich bleibt der große Problemfall in diesem Kerneuropa, da das Land es mit der bisherigen Verfassung offenbar nicht schafft, die Wirtschaftskrise und Massenarbeitslosigkeit zu überwinden. Vielleicht wird es, wenn die Polarisierung der Gesellschaft mit den Rechtsnationalen noch zunimmt, die Wirtschaftskrise und der Terrorismus anhält, dort wieder einmal eine Revolution geben, die zur sechsten Republik führt. Ich persönlich habe keine Bedenken, dass die Franzosen das schaffen werden.



Deutschland und die Flüchtlinge, 10.5.16

Es geht schon um einen Kulturkonflikt. Zwischen westlich-christlich geprägter Kultur und dem Islam. Mit Böhmermann solidarisiert hat sich auch Dieter Hallervorden. Wer noch?

"Lieber Herr Böhmermann, wir kennen uns nicht, und ich habe leider auch bisher Ihre Sendungen nicht sehen können. Dennoch wende ich mich in einem offenen Brief an Sie, denn es ist aufschlussreich, welche Reaktionen Ihre Satire ausgelöst hat. Ein Kristallisations- und Wendepunkt."
Mathias Döpfner ist Vorstandsvorsitzender des Axel Springer-Verlagshauses
http://www.welt.de/debatte/kommentare/article154171281/Solidaritaet-mit-Jan-Boehmermann.html



Deutschland und die Flüchtlinge, 4.5.16

Endlich mal vernünftige Regelungen. Es gilt aber, wachsam zu sein, ob sie auch eingehalten werden.

Verfahren zur Flüchtlingsumsiedelung: EU und Türkei einigen sich über Auswahl http://www.n-tv.de/politik/EU-und-Tuerkei-einigen-sich-ueber-Auswahl-article17618761.html

"Die Türkei behandelt Flüchtlinge aus Syrien nicht so schlecht"
Finanzminister Wolfgang Schäuble hat die Flüchtlingspolitik der Türkei verteidigt. Der CDU-Politiker rät den Deutschen, sensibler mit den Partnern der EU umzugehen. http://www.zeit.de/politik/deutschland/2016-05/wolfgang-schaeuble-fluechtlingspolitik



Deutschland und die Flüchtlinge, 3.5.16

Auch das längst überfällige Maßnahmen und Ideen...

Nahles will EU-Ausländern Hartz IV streichen: EU-Bürger sollen nur Anspruch auf Sozialleistungen haben, wenn sie fünf Jahre in Deutschland gearbeitet haben. Arbeitsministerin Nahles legt eine Gesetzesänderung vor. http://www.zeit.de/politik/2016-04/andrea-nahles-eu-buerger-sozialleistungen

Islam in Deutschland: Kauder will Moscheen vom Staat überwachen lassen http://www.spiegel.de/politik/deutschland/islam-kauder-fordert-staatliche-kontrolle-von-moscheen-a-1089903.html



Elektrofahrzeuge, 24.4.16

Der Tesla 3, VW und die Saudis. Und Elektroräder.
http://www.kollagenose.de/technologie.htm.



Angela Merkel und die Vernunft, 16.4.16

Erst Empörung über die "Ermächtigung in der Causa Böhmermann", dann die Erkenntnis: Merkel handelt rational. Auch in den letzten Monaten wurde sie vielfach kritisiert, wegen ihrer Art, wegen ihres Aussehens. Dazu ein Rückblick auf meinen Kommentar zum Artikel "Unsere Mütter, unsere Väter: Wunschtraumata der Kinder von Wolfgang Michal in der FAZ vom 22.3.2013:

"Möglicherweise ist sie [Angela Merkel] als "halbe Westpreußin" (Mutter Danzigerin) auch eine Kriegsenkelin. Ihre Art hat meines Erachtens aber weniger mit Verdrängung von Traumata zu tun, als eben genau mit ihrer preußischen Herkunft. Ich selber als "halbe Ostpreußin" erkenne in ihr eine ähnliche Herkunft mit all der kulturellen und sozialisatorischen Prägung wie bei mir. Ich bin so ähnlich wie sie. Viele Ostpreußisch- oder Westpreußisch-stämmige, die ihre Mütter, Väter, Onkel und Tanten noch erlebt haben, vielleicht auch die Großelterngeneration, werden das so empfinden. Frau Merkel ist ganz einfach sehr preußisch. Nüchtern, unschnörkelig, sachlich, bis zur Untertreibung - so sind sie halt gewesen! Es ist schön, diesen Widerhall des untergegangenen deutschen Ostens auch in der Nachkriegsgeneration noch zu erkennen. Übrigens auch bei Winfried Kretschmann - der eigentlich ein 100%iger Ostpreuße ist. 1948 geboren, Kind ermländischer Eltern. Oder auch bei Sigmar Gabriel. Wenn man den Hintergrund ihrer Herkunft kennt, versteht man plötzlich besser, wie die Leute "ticken".



Deutschland und die Flüchtlinge, 13.4.16

BE DEUTSCH!




Böhmermanns Schmähkritik (Video) http://www.merkur.de/politik/jan-boehmermann-gedicht-erdogan-geloescht-in-zdf-mediathek-aber-hier-koennen-sie-video-sehen-6309683.html

Causa Böhmermann: Die Schmähkritik im Ganzen (Text) http://www.deutschlandfunk.de/causa-boehmermann-die-schmaehkritik-im-ganzen.1818.de.html?dram:article_id=351122



Deutschland und die Flüchtlinge, 8.4.16

Es würde mich nicht wundern, wenn das Jahr 2015 eine Art Zeitenwende war wie 1968. Werden die Koordinaten Ende 2016 noch so sein wie 2015? Die EU-Abstimmung in Großbritannien kann zu keinem ungünstigeren Zeitpunkt stattfinden. Wird Cameron zu einer Art tragischen Figur, der mit einem ehedem als sicher geglaubten Abstimmungsergebnis pro Europa die Kritiker in den eigenen Reihen endgültig ruhigstellen wollte und jetzt zum Totengräber seiner eigenen Politik mutiert? Seine Panama-Assoziation konnte nicht zu einem unvorteilhafteren Zeitpunkt ans Licht kommen. Der Wahlkampf in den USA lässt nichts Gutes erwarten. Fehlende Stimmen lassen sich wie bei G. W. Bushs erster Wahl notfalls hinzukaufen. Was in den 1970er Jahre auf nationaler Ebene die RAF war, scheint heute der internationale islamische Terrorismus zu sein. Bewegte Zeiten scheinen mit einem kulturellen Aufbruch verbunden zu sein: die zunehmende Zahl von Satiresendungen im Fernsehen. Neue deutsche Musikgruppen wie AnnenMayKantereit. Bücher wie "Der goldene Handschuh" von Heinz Strunk. Filme wie "Fritz Lang" von Gordian Maugg.



Deutschland und die Flüchtlinge, 29.3.16

Sanktionen für Integrationsverweigerer: Wer als Flüchtling nach Deutschland kommt, soll sich integrieren müssen. Ein entsprechendes Gesetz ist in Arbeit. Eckpunkte nannte Innenminister de Maizière im Interview mit dem ARD-Hauptstadtstudio: So sollen Verweigerer keine dauerhafte Niederlassungserlaubnis bekommen. In meinen Augen sehr vernünftige Vorschläge. http://www.welt.de/politik/deutschland/article153708295/De-Maiziere-plant-Sanktionen-fuer-Integrationsverweigerer.html

Zur Integration auch ein guter Beitrag von Rafik Schami Diese 10 Dinge erwarte ich von jedem Flüchtling.



Deutschland und die AfD, 11.3.16

Es ist schon interessant: Die bekanntesten Protagonisten der AfD sind alle Anfang oder Mitte der 1970er Jahre geboren: Beatrix von Storch (*1971), Björn Höcke (*1972), Marcus Pretzell (*1973) und Frauke Petry (*1975). Auch Lutz Bachmann, der Gründer der "PEGIDA"-Bewegung, ist Jahrgang 1973. Der österreichische rechtspopulistische Präsidentschaftskandidat Norbert Hofer ist Jahrgang 1971. Sind das die Kinder der "1968er", der antiautoritären Erziehung, der freien und wilden 1970er Jahre? Schon den "1968ern" hat man eine Aggressivität nachgesagt, die ihren Vätern, der Nazi-Tätergeneration, ähnelte, und die sie wohl zur Auseinandersetzung und Abgrenzung mit dieser Gewaltgeneration brauchten. Haben die Enkel diese Aggressivität "geerbt" und suchen - in Reaktion auf ihr Aufwachsen mit wenig Orientierung - wieder verstärkt nach Regeln? Es lohnt sich, die Kriegsenkelthematik in die Analyse mit einzubeziehen.



Deutschland und die Flüchtlinge, 29.2.16

Willy Brandts "Wir wollen mehr Demokratie wagen" ist Angela Merkels "Wir schaffen das". Seit zehn Jahren zeigt Merkel, wie sachlich-rationale Politik im Vergleich zu heiserem testosterongesteuerten Geschrei vergangener Zeiten geht. Nach meiner Einschätzung hat sie letztes Jahr die Halbzeit ihrer Amtszeit erreicht.



Deutschland und die Flüchtlinge, 26.2.16

Es ist schon erstaunlich. Angela Merkel stand bisher für Rationalität. Mit dem Flüchtlingsthema hat sie auch die Emotionalität der Deutschen angesprochen. Damit stellt sich diese sonst so rational wirkende Frau in eine Linie mit Willy Brandt. Außer diesen beiden hat eigentlich kein Bundeskanzler derart positive Emotionen geweckt, wachgerüttelt, intensive Diskussionen befeuert und die Gesellschaft polarisiert. Kein Thema seit den Ostverträgen hat die Deutschen so bewegt wie die aktuelle Flüchtlingskrise.

Das liegt nicht an "zehn Jahren Große Koalition" (die es ja gar nicht gab, aber so wird es wahrgenommen). Das liegt auch nicht an "Eingelulltwerden" oder derartigem. Wenn es nicht eine Aufnahmebereitschaft in der Bevölkerung für ein emotionales Engagement gegeben hätte, hätte die Flüchtlingswelle nie eine derartige Resonanz erzeugen können. Ich bleibe dabei: Deutschland ist endgültig aus der sozialen Kälte aufgewacht, in die es die Massenarbeitslosigkeit der 1980er und 1990er Jahre getaucht hatte. Den Deutschen geht es endlich wieder so gut, dass sie Energien für andere übrige haben. Die Arbeitslosigkeit in Westdeutschland ist aktuell auf dem Stand von 1982 - ohne ABM-Maßnahmen, ohne Frühberentung mit 55, ohne Kurzarbeit, vielmehr sogar bei Rente erst mit 67. Auch der boomende Konsum ist ein Indikator für endlich wieder mehr Geld in der Tasche haben und weniger Sorgen um die Existenz. Und weil die soziale Kältephase so lange andauerte - gut 20 Jahre -, kennen die Jüngeren gar nichts anderes und sind erstaunt. Suchen nach kurzfristigen Ursachen. Dass Deutschland von der zweiten Hälfte der 1960er bis Mitte der 1980er Jahre auch schon mal anders war, wissen sie nicht, weil sie es nicht miterlebt haben. Davor könnte man wahrscheinlich die 1920er Jahre als Phase der positiven emotionalen und psychosozialen Umwälzungen in Deutschland anführen.

Es hätte wahrscheinlich auch ein anderes Thema sein können. Jetzt sind zufällig die Flüchtlinge die Katalysatoren für unser prosoziales Verhalten geworden. Indem Angela Merkel konsequent Obergrenzen und Zäune vermeidet, definiert sie das Thema für die Deutschen ganz klar im positiven Wertebereich und vermeidet unbeirrt, dass wir (wieder mal) zum Buhmann Europas werden. Den schwarzen Peter bekommen andere zugeschoben. Dass Realpolitik Zäune und Kontrollen bedeutet, ist sonnenklar. Es wird in Südosteuropa ebenso Zäune geben wie in Ceuta, Gibraltar oder Nordamerika. Auf mittel- und langfristige Sicht werden wir Deutschen sowohl von den frischen Impulsen der Zuwanderer profitieren als auch von unserer identitätsfördernder Rolle als Helfer. Nachholende Lernprozesse bei solchen Bundesbürgern, die offenbar durch eine DDR-Sozialisation geistig deformiert wurden, werden nur vorübergehend zum Erstarken von rechtslastigen Parteien führen.



Deutschland und die Flüchtlinge, 5.-17.1.16

Erschreckend finde ich an den Silvester-Ereignissen in Köln das Wegschauen und Ignorieren staatlicher Stellen in Deutschland gegenüber sexueller Gewalt gegen Frauen. Das zeigen der offizielle Polizeibericht vom 1.1.16 und der interne Bericht eines leitenden Kölner Polizeibeamten im Vergleich:

Offizielle Pressemitteilung der Kölner Polizei vom 1.1.16: Ausgelassene Stimmung - Feiern weitgehend friedlich http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12415/3214905

Interner Bericht eines leitenden Kölner Polizeibeamten: "Respektlosigkeit, wie ich sie noch nicht erlebt habe" http://www1.wdr.de/themen/aktuell/dokumentation-bundespolizei-100.html.

Nach einem unerträglichen ersten Kommentar von Andreas Hilmer zu diesem Phänomen versucht Tagesschau.de hin und wieder einmal, den Anschluss an guten Journalismus zu finden: "Das Problem ist und bleibt Sexismus" .

Spannende Ermittlungen... "Außerdem sei ein Zettel mit arabisch-deutschen Übersetzungen von sexistischen Begriffen sichergestellt worden. Bei den beiden Tatverdächtigen soll es sich um Männer mit Migrationshintergrund handeln (...) Nach Angaben des Bundesinnenministeriums identifizierte die Bundespolizei bislang 31 Verdächtige namentlich. Unter ihnen seien 18 Asylbewerber, sagte ein Sprecher des Ministeriums in Berlin. Insgesamt seien unter den Verdächtigen neun Algerier, acht Marokkaner, vier Syrer, fünf Iraner, ein Iraker, ein Serbe, ein Amerikaner und zwei Deutsche (...) Inzwischen konnten einige in der Silvesternacht gestohlene Handys geortet werden. In manchen Fällen führte deren Spur in Flüchtlingsheime oder deren unmittelbares Umfeld. (...) Wie der "Kölner Stadtanzeiger" berichtet, sollen leitende Beamte bewusst die Herkunft der Menschen verschwiegen haben, die im Umfeld des Hauptbahnhofs kontrolliert worden waren. Es sei ihnen politisch heikel erschienen, schreibt das Blatt. Der Polizeiführung sei offenbar schon in der Nacht klar gewesen, dass es sich bei vielen von rund 100 kontrollierten jungen Männern um Flüchtlinge aus Syrien, dem Irak und Afghanistan gehandelt habe, die erst seit kurzem in Deutschland lebten, heißt es in dem Bericht. Zuvor war bereits aus einem Protokoll eines leitenden Bundespolizisten, datiert vom 4. Januar, hervorgegangen, dass die Verantwortlichen Ausmaß und Dramatik der Lage in Köln frühzeitig gekannt haben müssen. http://www.tagesschau.de/inland/uebergriffe-113.html

Ansonsten wünsche ich mir, dass in Reaktion auf diese Vorkommnisse unsere Gesetze und Regeln gegenüber Asylbewerbern und Flüchtlingen endlich vom letzten Rest von sozialpädagogischem Verharmlosen und Weltfremdheit aus der 1968'er Zeit befreit werden. Die wesentlichen Schritte werden offenbar bereits in die Wege geleitet http://www.tagesschau.de/inland/cdu-klausurtagung-101.html. Wahrscheinlich versteht kaum eine Frau in Deutschland, warum wir Frauen mit unseren Steuergeldern Haftstrafen von Asylbewerbern bis drei Jahren - zum Beispiel wegen Gewalt gegen Frauen - in unseren Gefängnissen bezahlen sollen, da diese Straffälligen bisher nicht abgeschoben werden dürfen.

Außerdem halte ich es für nicht angemessen, Menschen in Deutschland Asyl beantragen zu lassen, die IS-Propaganda machen und falsche Identitäten angeben. Auch diese Leute müssen umgehend ausgewiesen und abgeschoben werden. Falls sie ihre Identität nicht preisgeben wollen, schlage ich Erzwingungshaft vor bis sie es tun:
Der am Donnerstag vor einem Pariser Polizeirevier erschossene Angreifer hat nach Angaben des Landeskriminalamts von Nordrhein-Westfalen [in einer Asylbewerberunterkunft ] in Recklinghausen gewohnt. (...) Wie die "Welt am Sonntag" unter Berufung auf deutsche Sicherheitskreise berichtet, hatte der Mann Asyl in Deutschland beantragt. Er habe in einer Flüchtlingsunterkunft in Recklinghausen im September 2015 das Zeichen der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) an die Wand gemalt. Er sei in Deutschland unter vier Alias-Namen registriert gewesen und habe als Staatsangehörigkeit mal syrisch, mal marokkanisch und mal georgisch angegeben. Er sei zudem mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten. http://www.tagesschau.de/ausland/paris-angriff-polizeistation-111.html.

Schweigekartell auch in Schweden http://www.tagesschau.de/ausland/misshandlungen-schweden-101.html



Deutschland und die Flüchtlinge, 9.12.15

Politik braucht Visionen: Hinterm Horizont geht's weiter
Der Blick vieler Deutscher ist eng geworden. Liegt es am Terror? An der Flüchtlingskrise? Jeder denkt an sich, will den Ist-Zustand, über die Runden retten. Doch wohin soll es auf Dauer gehen? Gerade jetzt müsste die Politik den Mut haben, dem Lauf der Geschichte eine neue Richtung zu geben. http://www.haz.de/Sonntag/Top-Thema/Hinterm-Horizont-geht-s-weiter-Politik-braucht-Visionen

Angela Merkel: Person of the Year - Chancellor of the Free World http://time.com/time-person-of-the-year-2015-angela-merkel/?xid=homepage
Kommentar: Wie sagte Wolfgang Herles kürzlich bei Maischberger? "Angela Merkel gehört nicht in die Politik". Herzlichen Glückwunsch!



Deutschland und die Flüchtlinge, 8.11.15

Wir leben in einer faszinierenden Zeit. Noch vor einem Jahr wurde spekuliert, dass die SPD bei der nächsten Bundestagswahl auf die Aufstellung eines eigenen Kandidaten gegen Angela Merkel verzichtet. Jetzt zeichnet sich ab, dass die Wahl im Jahr 2017 vermutlich so spannend wird wie der Wahlkampf von Willy Brandt im Jahr 1972. Warum ist das so?

Würde das Thema "Flüchtlinge" nicht auf eine immense Aufnahmebereitschaft bei den Deutschen stoßen, würde es nicht diese Resonanz auslösen. Offenbar wacht unser Land gerade endgültig aus der sozialen Kälte auf, in die es die Massenarbeitslosigkeit und die "geistig-moralische Wende" von Helmut Kohl seit Mitte der 1980er Jahre getaucht hat. Anzeichen dafür gab es schon seit Ende der 1990er Jahre, wie eine repräsentative Befragung der Deutschen durch das Frankfurter Sigmund-Freud-Institut mit dem Gießen-Test im Jahr 1999 zeigte http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/psycho-studie-deutsche-wollen-wieder-mehr-kuscheln-a-60744.html. Listen werden gebildet, wer wann endlich wieder bei der Flüchtlingsbetreuung helfen darf. Die Deutschen müssen sich beim Ausagieren ihrer prosozialen Motive anstellen. Insofern sind die Flüchtlinge gegenwärtig wohl eine Art "Psychotherapie" für Deutschland.

Dazu kommt, dass offenbar das Thema "Flüchtlinge" für viele Deutschen eine tiefere Bedeutung hat. Wir sind selber eine Flüchtlingsnation. Etwa ein Viertel der Deutschen hat Flucht und Vertreibung im Zweiten Weltkrieg in den Familienbiografien tief eingebrannt. Dazu kommen hunderttausende Familien mit Fluchterlebnissen aus der DDR-Zeit. Das scheint mir auch eine Rolle zu spielen. Insofern hilft uns die gegenwärtige Flüchtlingsbewegung möglicherweise auch in dieser Hinsicht, seelische Souveränität zurückzugewinnen.

Allerdings nur für die eine Hälfte. Pegida, AfD etc. machen darauf aufmerksam, dass es auch in unserem Land in der Mitte der Gesellschaft die Frustrierten, zu kurz gekommenden, verbitterten, in die Langzeitarbeitslosigkeit abgeglittenen, wenig ausgebildeten, in der multimedialen Welt nicht mithalten könnenden Menschen gibt. Wenn wir sie nicht miteinbeziehen, uns nicht um die Mitbürger unserer Nationalität aus unserer Mitte kümmern, werden wir die Quittung bekommen. Das zeigen die Erfahrungen aus anderen europäischen Ländern.

Ich bin froh, dass in Deutschland wieder diskutiert wird. Ich habe eine lebhafte Erinnerung an die lebendige Zeit in den 1970er und in der ersten Hälfte der 1980er Jahre, als die Menschen in Deutschland emotionaler, sozialer und spontaner waren. Sich versammelten, aus sich rausgingen, sich für andere einsetzen. Manchmal fand ich es seither gruselig in diesem Land. Unterbrochen wurde diese Phase nur von einer kurzzeitigen Begeisterung für die deutsche Einheit.

Klar scheint auch zu sein: Egal, wie das wiedererstarkte Deutschland in der Mitte Europas sich verhält, wir werden von unseren Nachbarn beschimpft. Nehmen wir Flüchtlinge auf, werden wir beschimpft. Hätten wir keine aufgenommen, hätten alle mit dem Finger auf uns gezeigt und wir wären zum schlimmsten Buhmann Europas geworden.

Ich würde mich freuen, wenn wir eine Art amerikanischer Melting pot in der Mitte Europas würden. Wenn man in meiner Heimatstadt Darmstadt über den Luisenplatz geht, dann ist das bereits der Fall.

Voraussetzung ist eine allgemeine wirtschaftliche Prosperität. Hoffentlich dauert der Trend in Richtung Vollbeschäftigung noch lange, lange an.



Angela Merkel und die Väter

Angela Merkel wird manchmal als "Mutti" bezeichnet und auch namhafte Psychoanalytiker arbeiten sich an dieser Vorstellung ab, vgl. Tilmann Moser. Wieviele Vatis, Pappis und Opis mussten wir in der jahrtausendelangen Geschichte nicht nur in Deutschland "ganz oben" ertragen?


Paris verbietet Lebensmittelvernichtung, 23.5.15

Erfolg im Kampf gegen Verschwendung http://www.tagesschau.de/ausland/muell-109.html



Aktuelle Gedanken zur Zeitgeschichte... http://www.kollagenose.de/k-town.htm



Zéromachos, 31.10.14

Eine sehr gute Idee. Insbesondere da Deutschland durch das in bester Absicht verabschiedete Prostitutionsgesetz zum Bordell Europas verkommen ist, sollte wenigstens einmal über die Zéromachos nachgedacht werden.



Aktuelle Politik, 5.9.14

Die Grenzen in Europa waren nie unveränderlich. Zuletzt nach dem Zerfall der UdSSR löste sich Jugoslawien auf und die Tschechoslowakei zerfiel in zwei Staaten. In der Ukraine gab es seit Jahrhunderten unterschiedliche Strömungen und Grenzziehungen. Der Westen gehörte lange Zeit zum Habsburgerreich, der Osten orientierte sich nach Russland. Tschernowitz, die Stadt, aus der Ministerpräsident Jazenjuk kommt, war die östlichste Großstadt der k. u. k. Monarchie, ein Zentrum des Ostjudentums, das Deutschland vernichtet hat. Bei den Fernsehberichten über die Orangene Revolution fiel mir seit Jahren auf, dass aus dem Osten der Ukraine über wenig Zustimmung berichtet wurde. Ähnlich verhält es sich bei den Konflikten in Libyen und dem Irak. Dort gelten bis heute von den Kolonialmächten mit dem Lineal gezogene Grenzen (Libyen: Italien, Irak: Großbritannien), die die dort lebenden Völker heute offensichtlich nicht mehr haben wollen. Beides im Übrigen aus dem Osmanischen Reich (Türken) herausgelöste Gebiete.

Die Kurden sollten schon längst in einem eigenen Staat leben. Für solche Prozesse sollte es in der heutigen Zeit der weltweiten Medien und zunehmenden Bürgerfreiheiten Mechanismen geben, die die Gewalt ersetzen. In der Ukraine und bei den Konflikten in der arabischen Welt sollten von internationalen Organisationen kontrollierte Referenden stattfinden, um neue Grenzen festzulegen. Das sollte weltweit möglich werden, auch in anderen Konfliktregionen, damit die Rationalität entscheidet und nicht die Gewalt. Hätte man das in der Ukraine gleich gemacht, wäre es zu der Eskalation wahrscheinlich nicht gekommen.

Nicht nur bei der NATO, auch in den deutschen Medien ist stattdessen ein bemerkenswerter Rückfall in eine irrationale Rhetorik wie in Zeiten des Kalten Krieges zu verzeichnen. Man sollte nicht die verbale Ausdrucksweise von russischen Politikern kritisieren, wenn die eigenen Politiker sich ähnlich propagandistisch verhalten. Wichtiger ist, die Gründe und Motivationen der russischen Politik zu verstehen. Es ist klar, dass die Krim historisch zu Russland gehört. Offenbar ist die rote Linie für die derzeitige russische Machtpolitik auch erreicht, wenn die Ostukraine sich zum Westen hin orientieren würde. Russland hat bisher in Bezug auf die Orangene Revolution mit harten Bandagen gekämpft (Vergiftung Juschtschenkos, Inhaftierung von Timoschenko), auch daraus wird klar, dass es in dieser Frage nicht kompromissbereit ist. Die Destabilisierung der Ukraine durch den ausbleibenden Erfolg bei der Bekämpfung der Separatisten ist bereits jetzt erkennbar.

In Russland gibt es seit fast 100 Jahren ein autoritäres Regime und vorher im Zarenreich ebenfalls. Die Menschen dort hatten noch nie Gelegenheit, eine freiheitliche Demokratie zu entwickeln. Deswegen verstehen sie nicht, was die Menschen in der Westukraine wollen und lassen sich leicht einreden, dass diese "Faschisten" seien. Die ostslawischen Dialektgebiete Russland, Weissrussland und Ukraine können sich untereinander problemlos verstehen und verständigen. Wenn sich die Westukraine zu einer westlichen Demokratie entwickelt, wird das auf lange Sicht das autoritäre System in Russland zum Wanken bringen.

Die USA haben den Frieden seit Jahren immer wieder mit überflüssigen, zu kurz gedachten Kriegen gefährdet (Vietnam, Irak, Afghanistan, Libyen), teilweise mit Unterstützung Großbritanniens und anderer Länder. Traumatisierte US-Soldaten sind für ihr ganzes Leben durch die Kriegserfahrungen gezeichnet. Ein großes Problem in der US-Armee sind Drogen. Massenweise werden US-Soldatinnen durch Mitsoldaten vergewaltigt, ohne dass die Opfer Gerechtigkeit erfahren. Das sollte dort auch endlich einmal erkannt und abgestellt werden.

Freiheit ist wichtig, ohne Frieden ist Freiheit jedoch nichts. Wir sollten uns auf die Grundwerte unserer westlichen Gesellschaften besinnen: Demokratie, Gewaltenteilung, freie Medien und Rechtsstaatlichkeit. Durch friedliche Handelsbeziehungen und Kontakte mit der Bevölkerung in anderen Ländern sollten wir für diese Werte werben. Sogenannte "Sanktionen" sind bei einem riesigen Land wie Russland absolut wirkungslos, im Gegenteil rufen sie Gegensanktionen hervor, und wir wollen ja im Winter mit russischem Gas heizen können? Ich bin auch nicht der Meinung, dass die Beratung von fremden Regierungen durch CIA und FBI wie derzeit in der Ukraine und die Ausbildung von Maidankämpfern durch fremde (westliche) Geheimdienste die richtige Methode ist.

Um in solchen Konfliktsituationen souverän handeln zu können, ist eine Position der Stärke sehr sinnvoll. Ich bin für eine europäische Armee aus den Kernnationen Frankreich, Deutschland und Polen.

Vgl. dazu den Aufruf von mehr als 60 Persönlichkeiten aus Politik, Kultur, Wirtschaft und Medien in Deutschland http://www.zeit.de/politik/2014-12/aufruf-russland-dialog.



Gute Idee: Drehhaus
http://www.drehhaus.de/de/visionen.php



Kleines Darmstädter Geschichtsprojekt: Darmstadt Woogsviertel - Zeitzeugen gesucht
http://www.kollagenose.de/k-town.htm



Vergewaltigungen in Indien: It's Your Fault: Indisches Satirevideo über Vergewaltigung
https://www.youtube.com/watch?v=8hC0Ng_ajpY



Bassem Youssef - Al Bernameg. Satirische Show im ägyptischen Fernsehen CBC: Warum muss man eigentlich ägyptisches Fernsehen schauen, um mal eine spritzige Satireshow zu finden?
Sendung vom Juni 2013 (mit englischen Untertiteln) http://www.youtube.com/watch?v=x97bpVdtYiM
Sendung vom Herbst 2012 (mit englischen Untertiteln) http://www.youtube.com/watch?v=ZHdCYPJJzis&list=PLhk9E89pmimnd2_epwW7AkSASkU268wIi

Für weitere Sendungen mit englischen Untertiteln bei Youtube "Bassem Youssef english" eingeben.
Leider hat Bassem Youssef seine Sendung, offenbar aufgrund der aktuellen politischen Entwicklung, 2014 eingestellt.



Wiesen...

Überall in Deutschland hat jetzt auf landwirtschaftlich genutzten Grünlandflächen die Mähsaison begonnen. Für den Nachwuchs vieler Tierarten ist das der Beginn des großen Sterbens: Knapp die Hälfte der rund fünf Millionen Hektar Grünland werden ausschließlich als Wiesen genutzt, auf denen Heu und Grassilage als Futter geerntet werden. Diese Flächen werden in den nächsten Wochen zum größten Wildtier-Friedhof Deutschlands! Unter den rotierenden Messern der Mähwerke finden neben stark bedrohten Wiesenvögeln wie Kiebitz, Uferschnepfe und Großer Brachvogel, auch Rehkitze und Junghasen ein grausames Ende. "Denn gerade mitten in der Brut- und Aufzuchtzeit vieler Tierarten liegt die erste Mahd", sagt Eva Goris, Pressesprecherin der Deutschen Wildtier Stiftung. "Scharfe Messer des Mähwerks zerschmettern die Gelege der am Boden brütenden Vogelarten, verstümmeln oder töten Rehkitze und junge Feldhasen, die sich vor der heran nahenden Gefahr ducken."
Auch die Grünflächen in den Städten könnten durch eine Umwandlung in Wildwiesen mit nur zweimaligem Mähen pro Jahr dazu beitragen, die Artenvielfalt wieder zu erhöhen. Insekten und anderen Tiere finden wieder mehr Unterschlupf und Nahrungsquelle, womit wiederum für insektenfressende Vögel der Tisch wieder reicher gedeckt ist. Wichtig vor allem auch: Die heutzutage so gefährdeten Bienen finden auf Wildwiesen durch die Vielfalt der Blüten mehr Nahrung. Lesen Sie hier weiter... http://idw-online.de/de/news534068
Wildwiesen http://www.biotop-hamburg.de/gartengestaltung/wildwiesen/wildwiesen.html
Wildbienen http://www.wildbienen.info/artenschutz/nahrung04.php




Foodsharing.de - Foodsharing ist eine Internet-Plattform, die Privatpersonen, Händlern und Produzenten die Möglichkeit gibt, überschüssige Lebensmittel kostenlos anzubieten oder abzuholen. Das finde ich eine sehr gute Idee. Lesen Sie hier weiter ... http://foodsharing.de/




Nordkoreaner sind im Durchschnitt 15 bis 20 Zentimeter kleiner als Südkoreaner - Wie kann es sein, dass eine chauvinistische Politik Menschen im 21. Jahrhundert in Armut und Not derart unterdrückt? Lesen Sie hier weiter ... http://www.eurasischesmagazin.de/artikel/Nachrichten-aus-einem-unbekannten-Land/10503




Nach China verschleppt und zur Heirat gezwungen - weil China wegen der selektiven Vernichtung der Mädchen einen Männerüberschuß von 37 Millionen hat. Absurd, was die männerbestimmte Welt sich so ausdenkt. Lesen Sie hier weiter ...
http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/abtreibungsfolgen-in-asien-der-groesste-maennerclub-der-welt-a-772246.html
http://www.katholisches.info/2011/06/02/%E2%80%9Edu-finanzierst-zwangsabtreibungen-in-china-durch-die-uno-appell-von-womens-rights-without-frontiers/




Alpen-Monopoly in Andermatt - Das schöne Alpendorf sitzt einem ägyptischen Großinvestor auf, dessen Unternehmen im Zuge der ägyptischen Revolution immer mehr in die roten Zahlen gerät. Verrückt, dass solche Großprojekte für Superreiche im Zeitalter des Klimwandels, der Abholzung und Erosion der Alpen überhaupt noch gebaut werden dürfen. Lesen Sie hier weiter ...
http://www.phoenix.de/content/phoenix/die_sendungen/alpen_monopoly_in_andermatt/543661?datum=2012-12-01
http://bazonline.ch/schweiz/standard/Samih-Sawiris--schlechte-Nachrichten-fuer-Andermatter-und-Aktionaere/story/10580701




Prozess gegen Punkband "Pussy Riot" - Putin will Milde walten lassen

Das "Punk-Gebet" der Band "Pussy Riot":
"Mutter Gottes, du Jungfrau, vertreibe Putin!
Vertreibe Putin, vertreibe Putin! Schwarzer Priesterrock, goldene Schulterklappen -
Alle Pfarrkinder kriechen zur Verbeugung
Das Gespenst der Freiheit im Himmel
Homosexuelle werden in Ketten nach Sibirien geschickt.
Der KGB-Chef ist euer oberster Heiliger,
Er steckt die Demonstranten ins Gefängnis.
Um den Heiligsten nicht zu betrüben
Müssen Frauen gebären und lieben.
Göttlicher Dreck, Dreck, Dreck! Göttlicher Dreck, Dreck, Dreck!
Mutter Gottes, du Jungfrau, werde Feministin,
Werde Feministin, werde Feministin!
Kirchlicher Lobgesang für die verfaulten Führer -
Kreuzzug aus schwarzen Limousinen.
In die Schule kommt der Pfarrer,
Geh zum Unterricht - bring ihm Geld.
Der Patriarch glaubt an Putin.
Besser sollte er, der Hund, an Gott glauben.
Der Gürtel der Seligen Jungfrau ersetzt keine Demonstrationen -
Die Jungfrau Maria ist bei den Protesten mit uns!
Mutter Gottes, du Jungfrau, vertreibe Putin!
Vertreibe Putin, vertreibe Putin!"

Lesen Sie hier weiter... http://www.welt.de/politik/ausland/article108475307/Pussy-Riot-Zar-Putin-laesst-Milde-walten.html




Viele kleine Bahnhöfe in Deutschland verkommen, weil die Bahn sie nicht nutzt und sich keine alternative Verwendung und Investor findet. Der Darmstädter Ostbahnhof wurde in fünf Monaten Bauzeit denkmalgerecht saniert. Der Stadt hat es nichts gekostet. Auf zwei großzügigen Etagen finden sich nun Fahrräder, Zubehör und Sportkleidung. Lesen Sie hier weiter:
Echo-online 7.6.2011 Der Ostbahnhof ist saniert,
http://www.echo-online.de/region/darmstadt/Der-Ostbahnhof-ist-saniert;art1231,1905112




Wieder ein Beispiel dafür, dass öffentliche Bauprojekte nicht automatisch teurer werden müssen als geplant: Das Darmstädter Hochschulbad wurde saniert, der Kostenplan von 4,7 Millionen Euro eingehalten:
"Die wesentlichen Ziele sind erreicht", zeigte sich der Kanzler der TU, Manfred Efinger, erleichtert. "Wir haben den Zeit- und den Kostenplan eingehalten." Die Kosten betragen gut 4,7 Millionen Euro - Mittel, die glücklicherweise aus dem Konjunkturprogramm des Bundes nach Darmstadt geflossen waren. Unter Federführung des Dezernats Bau und Immobilien der autonomen TU konnte das Bad damit 2009 und 2010 saniert werden. Dass vom Bund Gelder bewilligt wurden, rettete das Hochschulbad, dessen Grundsanierung die TU alleine nicht hätte stemmen können." Lesen Sie hier weiter:
Echo-online 1.6.2011 Das Hochschulbad ist saniert, http://www.echo-online.de/region/darmstadt/Das-Hochschulbad-ist-saniert;art1231,1893554




Das Geld in den Städten und Gemeinden ist oft knapp. Die Straßen verkommen, Schwimmbäder werden geschlossen. Dass es auch anders geht, zeigt folgendes Beispiel:

BR-online querblog, Sendung vom 26.5.11: Schwimmbad in Gößweinstein
Das Schwimmbad-Sterben grassiert in Bayerns klammen Kommunen. Auch in Gößweinstein musste das Freibad Mitte der 90er Jahre schließen. Doch die Bürger wollten auf ihr Höhenbad mit dem herrlichen Blick auf die Gemeinde nicht verzichten und packten selbst mit an: Sie sammelten 50.000 Euro, fanden einen Investor und konnten nun diese Woche Wiedereröffnung feiern. Auf ihre Arbeit und das unkonventionelle Naturbad samt Pflanzenfilteranlage sind die Gößweinsteiner stolz. Vor allem, weil der Unterhalt sogar günstiger als früher ist und der Eintritt kostenlos. Dem Einfallsreichtum der Bürger sei Dank. Lesen Sie hier weiter ...
http://www.ferienzentrum-goessweinstein.de/unsere-gemeinde/vereine-verbaende/foerderverein-hoehenschwimmbad-goessweinstein-e-v/




Ein Problem sind die Kostenexplosionen bei öffentlichen Projekten. Es werden z. B. 20 Millionen Euro veranschlagt, heraus kommen 40 Millionen. Die Kosten öffentlicher Bauprojekte lassen sich jedoch offensichtlich auch heute gut kalkulieren. Das zeigt das Beispiel der neuen Darmstädter Uni-Bibliothek. Ein Vorbild für Flughafenbauten, Rennstrecken, Philharmonien und Bahnhöfe:

Echo-online 1.2.2011
TU Darmstadt bekommt neue Bibliothek
Wächst in die Höhe: Die neue Universitäts- und Landesbibliothek auf dem Gelände zwischen der TU-Mensa Stadtmitte, der Alexander- und Magdalenenstraße. Ab einer gewissen Bausumme treten die Minister "im Doppelpack" auf, sagte der hessische Finanzminister Thomas Schäfer gestern beim Richtfest der neuen Universitäts- und Landesbibliothek (ULB).
Die "gewisse Bausumme" liegt bei knapp 74 Millionen Euro, die aus dem Baubudget der TU Darmstadt finanziert und mit einem Zuschuss in Höhe von 30 Millionen Euro vom Land Hessen unterstützt wird.
Einen "Meilenstein der Weiterentwicklung des Hochschulstandorts Darmstadt" nannte Wissenschaftsministerin Eva Kühne-Hörmann die neue Bibliothek. "Dass die TU mit ihrem großen Projekt perfekt im Bau- und im Kostenplan sei, lobte sie ebenfalls ausdrücklich. Dies sei auf die Bau-Autonomie der TU zurückzuführen." Lesen Sie hier weiter ...
http://www.echo-online.de/nachrichten/ub110131./TU-Darmstadt-bekommt-neue-Bibliothek;art477,1561179
http://www.tu-darmstadt.de/vorbeischauen/aktuell/nachrichten_1/neubau_ulb.de.jsp




Zentrum für Wissenschaft und kritisches Denken http://www.gwup.org




Seit etwas über zehn Jahren gibt es in Deutschland in der Lausitz wieder Wölfe, inzwischen auch in anderen Regionen.
Wildnis wagen - Wolfsspuren http://www.wildnis-wagen.de/




Volkssternwarte Darmstadt http://www.vsda.de/




Edition Staeck http://www.staeck.com/




Wunder der Natur ... Schneekristalle ttp://www.its.caltech.edu/~atomic/snowcrystals/




Physik - Homepage von Jörg Resag http://www.joergresag.privat.t-online.de/




Traurig, wie wir Menschen unsere nächsten Verwandten ausrotten. Helfen Sie mit, etwas dagegen zu tun!
Borneo Orang Utan Survival http://www.bos-deutschland.de/
Orang Utan Foundation http://www.orangutan.org/




Zum Glück wurde daraus keine Mülldeponie ...
Grube Messel http://www.messelmuseum.de/index_museum.html
Nager im Pelz (Masillamys), Senckenberg Forschungsinstitut Frankfurt/Main http://idw-online.de/pages/de/image87491




Work of Arts http://www.work-of-arts.de/




Für Eisenbahnfans ... Eisenbahnmuseum Kranichstein http://www.museumsbahn.de/




Eine interessante Seite über einen wichtigen Teil unserer Vergangenheit:
Jüdisches Leben in Deutschland Compact Memory http://www.compactmemory.de/




Guerillagärtner ... Eine gute Idee für die phantasievolle Gestaltung von innerstädtischen Grünflächen.
Grüne Welle http://www.gruenewelle.org/index_de.html
GuerillaGärtner.com http://www.guerillagaertner.com/tipps/




Frankfurt: Geograf lässt Altstadt wiederauferstehen
Ein Teil der Frankfurter Altstadt wird zur Zeit wieder aufgebaut. Ein virtuelles Altstadtmodell zeigt, wie Frankfurt bis zum 2. Weltkrieg aussah. Erleben Sie bei einem Rundgang die Schönheit dieser untergegangenen Stadt! Könnte dieses Projekt nicht Vorbild für viele weitere westdeutsche Städte sein? Zumindest die Fassaden könnten bei Neubauten originalgetreu rekonstruiert werden.
http://www.bild.de/regional/frankfurt/roemer/kann-hier-abkupfern-17628828.bild.html




Burg Frankenstein http://www.eberstadt-frankenstein.de/
Eine mittelalterliche Burg, ein Roman und mehrere in jüngster Zeit in der Nähe abgelegte Leichen.




Das Farbenprojekt im Zentrum Paul Klee http://www.seilnacht.com/klee/index.html




Aus der Frühgeschichte der Erde http://www.digitalefolien.de/evolu.html




Neuigkeiten aus der ganzen Welt ... European Space Agency (ESA) http://www.esa.int/esaCP/index.html




Eine sehr interessante Seite über die evangelische Kirche im Nationalsozialismus ...
Evangelischer Widerstand http://www.evangelischer-widerstand.de




Was passierte am gleichen Tag vor einigen Jahren?
Deutsche Welle Kalenderblatt http://www.kalenderblatt.de/




Eine Sammlung fast vergessener, aber interessanter Wörter ...
Wortmuseum http://www.wortmuseum.com/




Hier gibt es Neues zu Internetproblemen:
Chaos Computer Club CCC http://www.ccc.de




Hundertjahrfeier des ersten deutschen Flugplatzes in Griesheim bei Darmstadt im Jahr 2008. Ein bemerkenswertes Ereignis. Lesen Sie hier weiter ...
100 Jahre August-Euler-Flugplatz - Jubiläumsfeier am 30./31.8.2008 auf dem Griesheimer Sand http://www.100-jahre-august-euler.de/k2augusteuler/1/2/3/index.php?lg=de&cy=de&ar=11




Und hier geht's nicht nur um meine Elektrofahrräder... http://www.kollagenose.de/technologie.htm






25 Jahre Leben mit Lupus - 15 Jahre Diagnose

1985 - 2010

In dieser Zeit ...

kam Michail Gorbatschow an die Macht (11.3.1985)

war der Fall der Berliner Mauer (9.11.1989)

war der Ausbruch des Pinatubo auf den Philippinen (12.6.1991)

starb der Erfinder des Computers, Prof. Dr. Konrad Zuse (18.12.1995)

verwüstete ein Tsunami Teile Südostasiens (26.12.2004)


Weltweit hoffen Millionen Lupus-Betroffene auf Heilung !


Leben mit Lupus - Freiraum für neues Denken
Verlag für Neue Medizin - Gervinusstr. 47 - D-64287 Darmstadt - E-Mail